6 – 3 – 5

Kreativmethode 6-3-5

Bei dieser Kreativtechnik können in vergleichsweise kurzer Zeit viele Ideen entstehen, ohne großen Aufwand und mit nur wenigen Hilfsmitteln: Man braucht sechs TeilnehmerInnen, eine Ausgangsfrage, Arbeitsblätter, ausreichend Stifte und eine Uhr, dann kann es mit der Ideenfindung auch schon losgehen.

Die Person, die die Kreativsitzung vorbereitet und moderiert, sollte im Vorfeld auf einem leeren Blatt eine geeignete Ausgangsfrage festlegen, z.B. „Wie können wir Problem X lösen?“ oder „Welche Ideen gibt es, um Y zu erreichen?“ Unter dieser Ausgangsfrage nimmt dann eine Tabelle mit drei Spalten und sechs Zeilen den Rest des Blattes ein. 

Zu Beginn der Kreativ-Session erklärt die moderierende Person kurz die Vorgehensweise: Jeder der Anwesenden notiert zunächst drei Ideen in die oberste Zeile der Tabelle und reicht dann sein Blatt an die Person links neben sich weiter. Diese liefert im Anschluss  in der nächsten Zeile zu den drei Ausgangsideen sinnvolle Ergänzungen, denkt sie weiter, liefert konkrete Anwendungsbeispiele etc. Wenn reihum alle Anwesenden die Tabellen komplett ausgefüllt haben, sind theoretisch 90 neue Ideen entstanden (6 Teilnehmende, 3 Spalten, 5 Zeilen). Wichtig: Wie bei allen Brainstorming-Methoden werden Ideen erst einmal nicht bewertet, v.a. nicht negativ. Die 6-3-5-Methode dient zunächst nur der reinen Ideenfindung, eine Auswahl findet erst in einem zweiten Schritt statt.

Schwierigkeitsgrad der Kreativtechnik:
Gering

Zeitlicher Aufwand:
ca. 45 Minuten

Benötigte Materialien:
Sechs DIN A4-Arbeitsblätter, Stifte, Uhr

Geeignet für:
sechs Personen

Besonderheiten: Die Methode ist unkompliziert und generiert in sehr kurzer Zeit viele neue Ideen

Teile diesen Beitrag auf: