Ideenglas

Kreativmethode Ideenglas

Wer am Arbeitsplatz dafür sorgen möchte, dass mehr kreative Ideen entstehen und produktiv miteinander geteilt werden, der kann die Methode des „Ideenglases“ ausprobieren: Man nehme ein leeres Glas mittlerer Größe (am besten mit Deckel) und stelle es an einer für alle sichtbaren Stelle auf. Einen Zettel „Ideenglas“ mit Kordel versehen und dem Glas um den Hals hängen, dann kann es eigentlich auch schon losgehen. 

Die Grundidee ist, dass Menschen häufig gute Ideen haben, sie aber schnell wieder vergessen, weil sie sie selbst gerade nicht praktisch umsetzen können oder der Nutzen erst einmal nicht sofort ins Auge springt. Viele Ideen sind aber eigentlich zu schade zum „Wegwerfen“ und sollten deswegen in einen gemeinsamen Pool von Ideen eingespeist und in regelmäßigen Abständen auf ihr Innovationspotenzial überprüft werden. 

Regeln gibt es bei dieser Methode nur wenige, die wichtigste lautet, dass jeder eine Idee herausnehmen darf, dass die Idee dann aber entweder weiterentwickelt und praktisch umgesetzt werden oder wieder zurück ins Glas wandern muss. 

  • Ein Ideenglas ist eine günstige, aber effektive Methode, um ein kreativeres Arbeitsumfeld zu fördern
  • Ideengläser sollten in regelmäßigen Abständen „geleert“ und der Inhalt auf Innovationspotenzial hin überprüft werden

Teile diesen Beitrag auf: